Start für Brasilianisch-Deutsche Verbändekooperation in Berlin

Das Interesse an deutschen Kooperationen ist groß. Auch im Ausland verfolgt man mit Aufmerksamkeit, wie Verbundgruppen mittelständische Unternehmen in ihre Leistungsfähigkeit fördern und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Einkaufsbündelung, gemeinsames Marketing und kundenorientierte Services sind die Stichworte.

Besuch einer hochrangigen Unternehmerdelegation aus Brasilien

Am 18. Februar startete nun der Besuch einer Delegation einer brasilianischen Verbundgruppe in Deutschland. FEBRAMAT, die Federação Brasileira de Redes Associativistas de Materiais de Construção, ist ein Zusammenschluss von 19 regional tätigen Baustofffachhandelskooperationen. Die insbesondere im wirtschaftlich starken und bevölkerungseichen Süden und Osten Brasiliens ihre Mitglieder haben.

Kooperationen in Brasilien mit großem Entwicklungspotenzial

Bereits im Mai 2018 war dem Besuch der brasilianischen Delegation eine Fact Finding Mission einer deutschen Delegation in Brasilien voraus gegangen, die das INSE vorbereitet und durchgeführt hat. Ergebnis dieses Termins ist nun ein dreijähriges Kooperationsprojekt zwischen dem deutschen MITTELSTANDSVERBUND und der brasilianischen FEBRAMAT als sogenannte Kammer- und Verbandspartnerschaft KVP.

Start eines KVP-Projektes unter Vorbereitung und Moderation des INSE

Ziel des Vorhabens ist ein Know-how Transfer, der das brasilianische Kooperationswesen  stärken und FEBRAMAT professionalisieren soll. Gefördert wird diese Kooperation über die SEQUA, eine in Bonn ansässige Tochter der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ, welche für den Fördermittelgeber, das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die KVP-Projekte betreut.

Deutsch-brailianischer Know-how-Transfer gestartet

Mit dem Besuch der Delegation kommt das offiziell am 1. November gestartete Vorhaben nun in die Transferphase. Das Präsidium des Verbandes, angeführt von seinem Präsidenten Claudio Pacheco und begleitet von Joel Schmidt, dem Vorstand von Redemac, einer großen Mitgliedskooperation von FEBRAMAT sowie Prof. Douglas Wegner, Kooperationsexperte an der Privatuniversität UNISINOS in Porto Alegre wollen sich ein persönliches Bild von der Leistungsfähigkeit und Vielfalt deutscher Kooperationen, insbesondere im Baustofffachhandel machen. Eine spannende Woche erwartet sie.

Kick-off für eine interessante Delegationsreise

Gestartet wurde erst einmal mit dem Besuch des MITTELSTANDSVERBUND in Berlin und dem Bundesverband des Deutschen Baustoff-Fachhandels, beide in Berlin. Hier konnte sich die Delegation ein erstes Bild von der Verbundgruppenstruktur und dem deutschen Baustoffmarkt machen. Das Foto zeigt die Delegation und die deutschen Gastgeber auf dem Dach des Verbändehauses in Berlin Mitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.